BCS_Autorenfoto_klein

B. C. Schiller: Ehepaar mit Hang zum Blutrünstigen

Heute freue ich mich, zwei Krimi-Kollegen begrüßen zu dürfen, oder um genau zu sein, den „weiblichen Part“ von B. C. Schiller. Dahinter verbirgt sich das Ehepaar Barbara und Christian Schiller aus Österreich. Ihre Thriller haben sie mit überwältigendem Erfolg im Self-Publishing veröffentlicht, ihre Bücher „Töten ist ganz einfach“ und „Freunde müssen töten“ wurden bei Amazon zum Jahresbestseller 2012 in der Kategorie Thriller/Krimi ernannt. „Der stille Duft des Todes“ gehört zu den zehn erfolgreichsten Ebooks bei Amazon für das Jahr 2014, „Die Fotografin“ erreichte am Veröffentlichungstag Platz 1 der Amazon.de-Bestsellerliste für E-Books. „Totes Sommermädchen“ war Finalist beim Kindle Storyteller Award 2015, und ihr fünfter Tony Braun Thriller „Rattenkinder“ erschien jetzt gerade auch als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

„Wie verbindet man das Thema Haare mit Thrillern?“, so die Frage, die ich mir stellte. Doch Barbara und ich waren hier ganz schnell bei den haarigen Themen.

H. B.: Barbara, danke, dass Du Dir heute Zeit für einige Haar-Fragen nimmst. Beschreibt ihr in euren Büchern eigentlich auch das Aussehen eurer Protagonisten, inklusive der Frisuren, sehr genau? Bist Du diejenige, die hier die Details aus weiblicher Sicht besteuert oder hat Dein Mann ebenfalls einen Blick dafür?

B. S.: Das Aussehen unserer Protagonisten ist uns sehr wichtig und wir nehmen uns für die individuelle Charakterisierung immer sehr viel Zeit. Natürlich spielen die Haare auch eine entscheidende Rolle, denn sie beschreiben eine Person sofort und vermitteln einen ersten Eindruck. Gerade bei Haarfragen hat mein Mann hier den besonderen Blick und auch die Liebe zum Detail. Bei mir muss immer alles schnell gehen.

schiller-farbig

 

H. B.: Eure ersten Bücher sind alle im Self-Publishing erschienen, euer neues Buch jedoch bei Bastei Lübbe. Wie kam es dazu?

B. S.: Wir haben uns für diesen Schritt entschieden, weil wir auch die Leser im klassischen Buchmarkt für unsere Thriller begeistern möchten. Da wir mit Bastei Lübbe sehr gute Erfahrungen gemacht haben, stehen wir weiteren Buchveröffentlichungen positiv gegenüber. Unser Ziel ist es, in Zukunft sowohl als Selfpublisher als auch als Verlagsautoren tätig zu sein.

 

Schiller_Rattenkinder_U1.indd

http://www.amazon.de/Rattenkinder-Thriller-B-C-Schiller-ebook/dp/B011IQXT6G/ref=zg_bs_530886031_23

 

H. B.: Du hast als Marketingagentin für Unternehmen in Osteuropa gearbeitet und bist, was mir natürlich besonders sympathisch ist, als Hundetrainerin tätig. Wie spiegelt sich das in Euren Büchern wider?

B. S.: Ich habe die harte Mentalität von Geschäftsleuten aus dem Osten kennengelernt, wo es verpönt ist, von seinen Zielen abzuweichen. Dabei spielt Geld eine größere Rolle, als der Mensch. Sozialkritische Themen sind uns z.B. bei den Tony Braun Thrillern wichtig, so sind es bei den „Rattenkindern“ die Roma, die von unserer Gesellschaft nach wie vor wie Ausgeschlossene behandelt werden.

Meine Leidenschaft für Hunde kann ich sehr gut  in unseren Thrillern mit David Stein, einem ehemaligen BND-Mitarbeiter und Hundeflüsterer ausleben.

 

Hund

B.C. Schiller im Team zusammen: Christian, Kajumba Jabali und Barbara

 

Mehr über B. C. Schiller erfahren Sie unter:

http://www.bcschiller.com

 

Categories: Interview

2 comments

Schreib einen Kommentar zu Andrea Schuster Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *