Dänemark: Das glücklichste Land der Welt

Die ersten vier Monate des Jahres waren schon so ereignisreich, als ob wir schon viel weiter wären und fast wieder Weihnachten hätten. Die Lösung: zwei Wochen Erholung in meinem Lieblings-Urlaubsland Dänemark, wo alle so wahnsinnig entspannt sind. Wie kommt das? In keinem Land der Welt sind die Menschen so glücklich wie in Dänemark – zumindest laut einem von Wissenschaftlern erstellten Index, der das Glücksbefinden aller Länder misst.

 

Löwenzahn 2 klein

Die Trendfarben der Saison: Blau und Gelb

Deutschland verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr übrigens um zehn Plätze und landete auf dem 16. Rang. Die Rangliste war erstmals 2012 im Auftrag der Vereinten Nationen erstellt worden, für die aktuelle Ausgabe wurden Daten aus mehr als 150 Ländern verglichen. Sechs Faktoren erklären den Autoren zufolge fast drei Viertel der Glücks-Unterschiede: das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, soziale Unterstützung, die Erwartung an gesunden Lebensjahren, die Abwesenheit von Korruption, die Möglichkeit zu freien Entscheidungen sowie die Großzügigkeit einer Gesellschaft.

Da ich schon seit 2002 jedes Jahr hierher komme, kann ich das bestätigen, und staune jedesmal aufs Neue, dass alle, von der Kassiererin im Supermarkt bis zur Boutiqueverkäuferin immer gut drauf sind. Apropos: der Stil der Dänen ist eher „unaufgeregt“ und schlicht, was mir sehr entgegenkommt. Aus einigen Klamottenläden muss man mich mit Gewalt herausschleppen, denn es scheint, als ob die dänischen Designer wie z.B. Samsoe & Samsoe ihre Kleider für mich entwerfen. Auch frisurentechnisch gibt es hier nicht viel Chichi, bei der erfrischend-frischen Meeresbrise wäre alles andere auch Unsinn.

Skulptur Struer 2 klein

Die Dänen lieben moderne Kunst, hier ein Röhrenungetüm in Struer, das wir als Rastplatz genutzt haben

 

Kurzum: Der Erholungsfaktor liegt bei 150 %, so dass ich alle anstehenden Projekte mit neuem Elan angehen kann. Und das werden in den kommenden Wochen einige sein: gestern habe ich die Druckdatei für meinen neuen Thriller „Töte mich – Der dunkle Dreiklang“ bekommen, für die Lesereise bereite ich gerade einige Überraschungen vor, die fast an ein „kleines Kammerspiel“ heranreichen. Und in meinem Lektorat warten viele interessante Bücher, wobei ich mich besonders freue, bei der Entstehung eines superspannenden Historienromans beteiligt zu sein.

Wenn alles klappt, gibt es in der kommenden Woche einen Streetstyle-Report aus Esbjerg – bis dahin wünsche ich Euch alles Liebe aus dem glücklichsten Land der Welt (wo sogar die Steine fröhlich grinsen)!

Ela Steine klein

 

 

 

 

 

Categories: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.