Beitragsbild-Diana

Diana Salow: Krimilady von den sieben Seen

 

Heute freue ich mich, meiner Autoren-Kollegin Diana Salow haar- und krimi-technisch auf den Zahn zu fühlen.

Diana wurde in Schwerin geboren und ist von der Stadt mit ihren sieben Seen und dem grandiosen Schweriner Schloss fasziniert. Seit 2013 schreibt sie Krimis, die genau dort spielen. Ihr Thriller „Besessen – eine Mordsidee“ hat es bis in die Top 100 der Bestseller-Liste bei Amazon geschafft. Und auch, wenn ihre Lektüre eher blutig-spannender Natur ist: auf Facebook ist sie eine meiner Liebsten und hat mir gerade erst geholfen, einen Ballett-Tänzer für einen Parfumspot zu finden, den ich betreue.

H.B.: Diana, Deine Eltern sind in der Slowakei geboren, daher wohl auch diese beneidenswerten, hohen Wangenknochen, für die manche Frau töten würde – oder einen sehr gute Chirurgen aufsuchen! Insofern passen die dunklen Haare einfach perfekt zu Dir. Aber hast Du manchmal auch Lust, etwas völlig anderes auszuprobieren?

D.S.: Herzlichen Dank für das Kompliment, liebe Valeska. Ich bin eher konservativ, was meine Frisur betrifft. Daher freue mich umso mehr, dass ich es mit meiner pflegeleichten Frisur, die ich seit 30 Jahren trage, in deinen exklusiven Haar-Bazaar geschafft habe. Ich gehöre wahrscheinlich zu den Frauen, die Angst vor einer neuen Frisur haben und sich nicht von Grund auf verändern wollen.

 Diana1986

  Diana 1986 …

Diana-Polizei

 … und aktuell, hier auf einer „polizeilichen Sauna-Lesung“

 

 

Ich hüpfe vom Job als Chefsekretärin im Schloss Schwerin zum Tennisplatz am Schweriner See und von dort nach dem Duschen an den Schreibtisch zu Hause, um an meinen Krimis zu arbeiten. Da muss die Frisur sitzen. Eine aufwändige Frisur würde meinen 24-Stunden-Rhythmus und ausgefüllten Tag ins Wanken bringen.

Lach nicht, Valeska, ein Friseurbesuch dauert bei mir genau fünf Minuten. Den Trockenhaarschnitt kündige ich meiner Friseurin aus dem Auto auf der Umgehungsstraße per WhatsApp-Nachricht an. Ich habe noch nie eine Absage von ihr erhalten. Ich passe immer zwischen zwei Dauerwellen. Danach entspanne ich in der Sauna, die sich dort im Hause befindet. Besonders glücklich bin ich darüber, dass ich mit fast 51 Jahren meine Haare noch nicht färben oder tönen muss, sie nur wasche und an der Luft trocknen lasse – ich brauche noch nicht einmal einen Fön. Dem Anlass entsprechend trage ich die Haare offen … im Büro oder bei einem festlichen Theaterbesuch mit meiner lieben Mama aber immer hochgesteckt.

Diana-Mama

Die Wangenknochen liegen in der Familie: Diana mit ihrer Mutter beim „Kraul-Schwimmen“

 

H.B.: Du verstehst es, Deine Lesungen besonders interessant in Szene zu setzen. Neben der Band „Bluelight“ (Blaulicht passend zum Thema Krimi und Polizei) hattest Du Dir gerade erst den Rechtsmediziner Dr. Ulrich Hammer zur Seite geholt, der Interessantes aus seinem Berufsalltag erzählt hat. Lässt Du Dich von ihm auch bei Deinen Krimis beraten? Wie aufwändig sind die Recherchearbeiten, wenn Du ein neues Buch beginnst?

D.S.: Auf den Rechtsmediziner Dr. Hammer bin ich tatsächlich bei einer Recherche gestoßen und da er in der Nähe von Schwerin wohnt, habe ich ihn einfach angeschrieben und gefragt, ob er sich vorstellen könne, als Rechtsmediziner an meiner Lesung teilzunehmen. Er ist eine Koryphäe auf seinem Fachgebiet, im Fernsehen und den Medien präsent, und er hat tatsächlich sofort zugesagt. Darüber bin ich sehr dankbar.

Rechtsmediziner

Mit dem Rechtsmediziner Dr. Ulrich Hammer auf ihrer letzten Lesung.

 

Ich kann mich aber auch sehr glücklich schätzen, dass ich mit einem Hauptkommissar der Schweriner Polizei verheiratet bin, der mir in polizeilichen Fragen immer hilfreich zur Seite steht und mich schon vor so manchem Fauxpas bewahrt hat. Gleich in meinem ersten Krimi ist mir ein großer Fehler unterlaufen: Ich habe meiner Protagonistin in der Psychiatrie eine Zwangsjacke angezogen. Darauf schrieb mich ein Leser an, dass in Deutschland seit Jahrzehnten der Einsatz von Zwangsjacken in der Psychiatrie verboten ist. Für den Hinweis war ich sehr dankbar. So etwas darf mir aber nicht noch einmal passieren, das ist mein heutiger Anspruch.

Um noch einmal auf Herrn Dr. Hammer zurückzukommen. Er war begeistert von meiner Lesung am Montag, zu der mehr als 200 Gäste kamen. Er hat mir weiterhin rechtsmedizinischen Beistand zugesichert. Das habe ich natürlich dankend angenommen. Er ist mit Leib und Seele Rechtsmediziner und hat sogar auf sein Honorar bei meiner Lesung verzichtet. Er hat mir nach der Lesung zugesagt, bei der nächsten Lesung gern wieder dabei zu sein.

Diana-Schloss

 Das Schloss von Schwerin: Dianas Arbeitsplatz ist schon ein Traum!

 

H.B.: Hast Du bereits ein neues Krimiprojekt geplant und kannst Du uns schon etwas darüber erzählen?

D.S.: Ich schreibe gerade an meinem fünften Schwerin-Krimi, der zum Jahresende erscheinen wird. Viele Schweriner schreiben mir und „erwarten“ einen neuen Schwerin-Krimi, der in „ihrer“ Stadt spielt. Sie fordern, dass mein Protagonist, Hauptkommissar Thomas Berger, niemals sterben darf und fragen laufend, warum nicht ein „Polizeiruf“ oder ein „Tatort“ in Schwerin gedreht wird. Auch dies ist alles in Prüfung und wäre die Erfüllung meines größten Traumes. Mein Wunschkommissar ist Schauspieler Heiner Lauterbach. Am Rande des Filmkunstfestes im letzten Jahr hatte ich das große Glück, ihn persönlich kennenzulernen.

Heiner-Lauterbach

 „Akquise“ bei ihrer Wunschbesetzung Heiner Lauterbach.

 

H.B.: Diana, danke für Deine Antworten, ich hoffe noch auf viele neue Krimis von Dir – und dass wir irgendwann einmal eine gemeinsame Lesung machen.

 

D.S.: Ich danke dir, liebe Valeska, und wünsche Dir als Autorin weiterhin viel Erfolg. Eine Lesung mit dir zusammen in Schwerin, das wäre doch klasse. Vielleicht im renommiertesten Haarstudio unserer Landeshauptstadt – sogar mit Schlossblick. Das wäre traumhaft. Ich lese ja zu gern an außergewöhnlichen Orten. Selbst in einer Sauna und einem Wasserkraftwerk habe ich schon Krimi-Lesungen veranstaltet. Das wäre unsere Premiere, liebe Valeska, Herbst 2016 … „Mord unter der Trockenhaube“. Eine Lesung beim Friseursalon und von dort zur Filmpremiere meines Schwerin-Krimis. Ich lade dich ganz herzlich in meine Heimatstadt im Norden ein.

 

 

Erfahren Sie mehr unter:

 

http://www.dianasalow.de

 

https://www.facebook.com/diana.salow?fref=ts

 

Buchcover

http://www.amazon.de/Wenn-dich-finde-Diana-Salow-ebook/dp/B015TJJOBC/ref=la_B00EEXK9JG_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1458736887&sr=1-1

Categories: Haar-Tipps, Interview

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *