Beitragsbild

REDKEN Cerafill Retaliate: 1.700 neue Haare in 3 Monaten

1985 ließ ich mich während meiner Ausbildung zur Friseurin zu einer Dauerwelle überreden – das erste und einzige Mal im Leben! Was war passiert? Meine Haare hatten anschließend „weiße Knötchen“ und brachen genau an diesen Stellen einfach ab, sodass ein Kurzhaarschnitt drohte. Doch ich hatte Glück im Unglück: dies geschah in einem Friseursalon in Bonn, der mit REDKEN-Produkten arbeitete, seinerzeit in Deutschland noch relativ unbekannt, aber hochwirksam wie ich schnell feststellte. Bereits nach der ersten Wäsche mit dem AMINO PON-Shampoo, einem roten Gel, das ganz wunderbar nach Erdbeeren duftete, waren die Knickstellen repariert und meine Haare gerettet. Überhaupt gab es damals noch eine ganze Reihe lustiger REDKEN-Erlebnisse, sagte mein ägyptischer Kollege Mino (Spitzname: das Ölauge) zu Rut Brandt, der Exfrau von Willy Brandt doch so nett: „Ich mache aus dir schönste Frau von die gaaaahnze Bonn mit die Shampoo von die REDKEN!“ Rut war zu sehr Lady und verkniff sich ein Lachen – ich konnte nicht wirklich ernst dabei bleiben. Und „Jellsheen“, das Shampoo gegen fettige Haare, trug bei uns den Namen einer Politker-Gattin, die ich hier und jetzt jedoch nicht nenne, da ihre Haare immer, nunja, beenden Sie den Satz selber.

Wie auch immer, den Produkten von REDKEN bin ich seitdem treu geblieben, doch vor Kurzem wurde ich dann nochmal besonders hellhörig: bei den Vorbereitungen für mein neues Buch, ein Medizin-Thriller, in dem es um Unsterblichkeit geht, traf ich auf die Stammzellenforschung und in dem Zusammenhang auf „Cerafill Retaliate“, das neue Haarwasser von REDKEN. Das ließ mich aufhorchen – und neugierig wie ich bin, musste ich es natürlich sofort ausprobieren. Es beinhaltet vier Wirkstoffe, die noch vor wenigen Jahren wie Zauberei aus der Zukunft geklungen hätten. Schauen wir also zuerst einmal, was dahintersteckt.

 

Stemoxydine: Dieses patentierte Wirkstoffmolekül hat sich als besonders wirkungsvoll erwiesen, um Haarwurzeln, die sich in einer überdurchschnittlich langen Regenerationsphase befinden, aus ihrer Schlafphase zu „wecken“. Es ahmt die biologischen Prozesse im Körper nach und sorgt für ein sauerstoffärmeres Milieu an den Speicherbecken der Stammzellen. Diese sogenannte ‚Hypoxie’ führt zu einer Aktivierung der Stammzellen und damit zu einer schnelleren Produktion neuer Haare. So kann die Latenzphase zwischen der Ruhe- und der Wachstumsphase reduziert werden. Die Haardichte wird um durchschnittlich bis zu 1.700 Haare innerhalb von 3 Monaten sichtbar erhöht (Placebo-kontrollierte, klinische Studie an 100 Probanden über drei Monate).

SP94: Anfang der 1990-er entdeckte man, dass der Wirkstoff Minoxidil, der ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt wurde, bei den Probanden plötzlich neue Haare auf kahlen Stellen am Kopf wachsen ließ. So kam man auf die Idee, daraus eine topische Lösung für die Kopfhaut herzustellen, die sowohl bei der männlichen als auch der weiblichen Form des Haarausfalls hilft und tatsächlich die Haare wieder wachsen lassen kann. SP94 ist eine Weiterentwicklung dieser Substanz und erweckt schlafende Haarwurzeln zu neuem Leben.

Filloxane: Nach siebzehn Jahren intensiver Forschung ist es gelungen, einen Wirkstoff für Haare zu kreieren, denen es an Dicke mangelt. Der Schlüssel: Inspiriert von wissenschaftlichen Technologien, zum Wechsel von flüssigen und festen Aggregatzuständen, wurde mit Filloxane ein strukturgebender Wirkstoff in die Haarpflege integriert, ein kleines Molekül mit großer Wirkung. In der Haarfaser besitzt Filloxane die Fähigkeit, vom flüssigen in einen festeren Zustand überzugehen. Im seinem flüssigen Zustand ist es in der Lage, in die Haarfaser einzudringen, um es mit Substanz anzureichern. Durch Verfestigung bildet sich ein strukturstärkendes Netzwerk an neuer Substanz aus.

Ceramide: Es bedurfte mehr als 10 Jahre intensiver Forschungsarbeit, um Ceramide R® zu entwickeln. Dieser Wirkstoff aus der Familie der Lipide erfüllt die Rolle eines „Zell-Zements“ für die Haare. Die Forscher haben hier einen Allrounder kreiert, der die Haarfaser stärkt, schützt und den Haarschaft gleichzeitig geschmeidig erhält. Seit 1995 wird es in der Haarkosmetik verwendet, aber auch in der Hautpflege kommt es zum Einsatz, fördert es dort nämlich die Restrukturierung und den Zusammenhalt der Keratin-Schichten der Haut.

 Haarwasser

 

Was so gut klingt, musste ich natürlich im Selbstversuch testen. Mein erster Eindruck: sehr angenehmer Geruch, mittels einer Pipette lässt es sich sowohl im feuchten als auch trockenen Haar gut verteilen, vor allem aber fettet es nicht, so dass man die Haare anschließend wie gewohnt stylen kann. Nach drei Wochen bemerkte ich einen feinen, blonden Flaum, wo vorher noch karge „Geheimratsecken“ gewesen waren. Zwei Monate späte waren diese Härchen stärker geworden und fangen nun auch an, länger zu werden (leider lassen sich blonde Haare auf heller Haut nur leidlich gut fotografisch festhalten).

Ergänzt wird diese Pflegeserie durch Shampoo, Spülung und CERAFILL DENSE FX, bei dem jedes Haar mit der Anwendung um bis zu 9 % dicker wird. Das Haar wird sofort spürbar fülliger und erhält auch optisch deutlich mehr Volumen. Die Haarstruktur wird gestärkt und gegen Haarbruch geschützt und das Haar wird nicht beschwert. 
Zwei bis drei Pumpstöße direkt auf das gewaschene handtuchtrockene Haar auftragen und einmassieren, danach wie gewohnt stylen.

 Cerafill_Maximize_DenseFX_300DPI

Sehen Sie mehr unter:

https://www.youtube.com/watch?v=lzvho5350yg

  

https://www.youtube.com/watch?v=zd-uctIWx5Y

  

https://www.youtube.com/watch?v=NQRvlG7OZhg

 Cerafill_Male_Large_300DPI

Categories: Haar-Tipps, Pflege, Videos

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *